Tag der Nachhaltigkeit – Wie die Waldbesetzung fast einen Preis vom Umweltministerium bekam

Automatische Gegenerklärung: Dieser Text wurde von (einer) Einzelperson(en) verfasst und nicht mit der ganzen Besetzung abgesprochen. Es gibt keine autorisierte Gruppe und kein beschlussfähiges Gremium, das ‚offizielle Gruppenmeinungen‘ für die Besetzung beschließen könnte. Die Menschen in der Besetzung und ihrem Umfeld haben vielfältige und teils kontroverse Meinungen. Diese Meinungsvielfalt wird daher hier nicht zensiert, sondern kann gleichberechtigt neben einander stehen. Kein Text spricht für die ganze Besetzung oder wird notwendigerweise von der ganzen Besetzung gut geheißen.

Da ging die Social-Media-Strategie des hessischen Umweltministeriums ja mal nach hinten los – außer einer anarchistischen Waldbesetzung beteiligte sich kaum jemand an ihrer Challenge zu Nachhaltigkeit. Wählte das Umweltministerium unlautere Mittel, um der Waldbesetzung keinen Preis verleihen zu müssen? Die Frage ist bisher ungeklärt.

[Die folgenden Infos sind auf den verlinkten Webseiten und Accounts öffentlich nachzulesen und wurden hier von einer kleinen Gruppe aus der Waldbesetzung lediglich zusammen gestellt und durch offene Fragen ergänzt. Weitere Kommentare, Recherchen und Pressemitteilungen können folgen und sind auch von anderen herzlich willkommen!]

Die hessische Nachhaltigkeitschallenge und die kleinen Dinge im Alltag:
Die Hessische Nachhaltigkeitsstrategie (Hessische Umweltministerium) startete am 24.08.2020 die #tdnhchallenge2020 auf ihren socialmedia Kanälen und veröffentlichte jeden Tag eines der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG’s) mit Hinweisen, wie diese Ziele im individuellen Alltag umgesetzt werden können. Die Challenge gewinnt, wer bis zum 6.hessischen Tag der Nachhaltigkeit am 10.09.2020 am meisten Beiträge bei social media Plattfomen mit dem #tdnhchallenge2020 postet und eigene Vorschläge für nachhaltiges Verhaltenmit den kleinen Dingen“ im Alltag macht. Der Gewinner*in wird ein Überraschungspaket angekündigt.
https://www.hessen-nachhaltig.de/de/tdnh-challenge.html

Die Dannenröder Waldbesetzung und die großen politischen Widersprüche:
Menschen aus der Waldbesetzung
@keineA49 haben die Challenge angenommen und twitterten eine Weile Beiträge mit dem hashtag #tdnhchallenge2020. Diese Beiträge waren einerseits auf den widerständigen Alltag einer Waldbesetzung bezogen, machten aber vor allem auch „die großen“ strukturellen Widersprüche und politischen Fragen in der Gesellschaft sichtbar.

Da sich sonst kaum jemand an der challenge beteiligte, schien @keineA49 gute Chancen zu haben diese auch zu gewinnen. Es gab viele „likes“ und „retweets“! Dennoch konnte sich die schwarz/grüne Landesregierung und das grüne Umweltministerium über die Aufmerksamkeit für ihre Challenge scheinbar nicht freuen. Die Tweets der Waldbesetzung zu der Challenge sind hier zu finden.

Der geheime grüne Enzian und die kleinen Veränderungen:
Am 06.09.2020 twitterte @Enziangruner einen tweet nach dem anderen über individuelles „nachhaltiges“ Verhalten im Alltag. Der Account hatte am 24.08.2020 den ersten tweet veröffentlicht und hat noch immer 0 follower. Jeder tweet hat ein „like“ von der @NHS_Hessen bekommen. Die Challenge endete zum 10.09. und am 23.09.2020 verkündete die @NHS_Hessen, dass @Enziangruner die #tdnchallenge2020 auf twitter gewonnen hat. (Auf facebook lief die Challenge auch, da hat ein anderer Verein durch zahlreiche posts gewonnen.)

@Enziangruner ist verbunden mit https://gruener-enzian.deder erste Blogeintrag ist auch vom 24.08.2020, ein mittlerweile vertrautes Datum – auch erster tweet und Starttag der Challenge! Es ist ein „persönlicher Blog“ von einer Katharina Bügel aus Hessen, die über individuelles nachhaltiges Verhalten im Alltag schreibt:

Ich bin der Meinung, dass man seinen Alltag bewusster und nachhaltiger gestalten kann, ohne sofort sein gesamtes Leben umzukrempeln. Im ersten Schritt reichen schon kleine Veränderungen, die auf das eigene Leben gefühlt kaum Einfluss haben, für Umwelt und Ressourcenschutz jedoch bereits etwas bewegen können. Natürlich finde ich es beeindruckend, dass es Leute gibt, die ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellen, um am Ende möglichst wenig CO2 zu verbrauchen oder möglichst wenig Müll zu produzieren. Aber seien wir mal ehrlich: Dieses Lebensmodell ist eher nicht für die „breite Masse“ geeignet. Deswegen zeige ich euch auf meinem Blog, wie man ausgewogen nachhaltig leben kann.“

Ein Blick ins Impressum zeigt:

Verantwortlicher Diensteanbieter
Katharina Bügel
c/o AutorenServices.de
Birkenallee 24
36037 Fulda“

Der verantwortliche Diensteanbieter bietet u.a. folgenden Service an:

Wenn Sie jetzt jedoch nicht Ihre eigene Privatadresse und erst recht nicht Ihren Klarnamen für Ihre Webseite oder Buchveröffentlichung nutzen wollen – ganz gleich, aus welchem Grund – bieten wir Ihnen die Möglichkeit an, unsere Adresse zu verwenden.“

Da wir das Problem aus eigener Erfahrung kennen, dass man nicht zwingend seine eigene Adresse angeben möchte, haben wir uns 2012 mit einem Medienanwalt zusammengesetzt und diesen Impressums- und Pseudonym-Service ins Leben gerufen.“ https://autorenservices.de/impressums-service/

#PillePalleNachhaltigkeit als politische Strategie in Hessen?
Den Wunsch nach Anonymität können viele Menschen aus der Waldbesetzung gut nachvollziehen. Aber für einen persönlichen blog, der über „ausgewogene“ #PillePalleNachhaltigkeit im Alltag schreibt?

Wurde hier gezielt verhindert, dass die @keineA49 Waldbesetzung die #TdNHchallenge2020 des hessischen Umweltministeriums gewinnt?

Würde Autorenservice.de ihren Service auch für Aufträge aus dem Umfeld eines Landesministerium anbieten?

Wird hier bewusst und zielgerichtet die Verantwortung für globale gesellschaftliche Herausforderung (Klimakrise, Verkehrs- und Mobilitätswende, Klimagerechtigkeit, Trockenheit und Trinkwasser, Verlust von Artenvielfalt, Bodenversiegelung von Ackerflächen und regionale Ernährungssouveränität, bislang unerreichbare Nachhaltigkeits-, Naturschutz- Klimaschutzziele, etc… ) auf das individuelle Konsum- und Alltagsverhalten der Bevölkerung verschoben?

Vermeidet die schwarz/grüne Landesregierung sich den unbequemen strukturellen und politischen Widersprüchen zu stellen und wirklich Verantwortung für die Ziele der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie zu übernehmen?

Wie sehr der gesamte Bau der #A49 im Widerspruch zur „Nachhaltigkeitsstrategie“ des Landes Hessen steht wäre ein eigenen Artikel!

#tdnhchallenge re.loaded
Wir fordern eine „maximal mögliche Transparenz“ (Andi Scheuer, CSU) von der @NHS_Hessen, @Enziangruner und Autorenservice.de über die oben formulierten Fragen! Und bis dahin starten wir die #tdnhchallenge2020 einfach nochmal! Diesmal unter noch größerer Beteiligung der gesamten Klimagerechtigkeitsbewegung! Denn wir alle stehen jeden Tag vor der „challenge“ das Märchen von der „nachhaltiger Entwicklung“ zu entlarven und der fortschreitenden Zerstörung für „grünes Wachstum“ Widerstand zu leisten!

Postet, tweetet und schreibt mit #tdnhchallenge2020 auf euren Lieblingskanälen über eure aktuellen Herausforderungen in der politischen Auseinandersetzung anhand struktureller Widersprüche und veralteten Narrativen der Wachstums- und profitorientierten „nachhaltigen“ Entwicklung! Die @NHS_Hessen freut sich sicher über die zusätzliche Aufmerksamkeit einer gelungenen socialmedia Kampagne …

#keineA49 #dannibleibt #waldstattasphalt #nomorepillepalle

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.