Pressestatement vom 18.08.2020 – Reaktion der Waldbesetzung auf die Pressemitteilung der DEGES

18.08.2020, Besetzung des Dannenröder Waldes. Die Besetzung weist die Vorwürfe, die in der Pressemitteilung der DEGES am 18.08.2020 gestellt worden sind, entschieden zurück. Die Aktvist*innen gehen mit der Trockenheit und der daraus resultierenden Waldbrandgefahr angemessen und verantwortungsvoll um. „Die von der DEGES und dem Forstamt eingesetzte Sicherheitsfirma Mundt ist der Versuch einer gezielten Provokation und gewollter Akt der Eskalation“ sagt Charlie Linde aus der Waldbesetzung.

Die Firma Mundt ist zuletzt im Hambacher Forst durch brutales und illegales Verhalten gegenüber Aktvist*innen in Erscheinung getreten. Desweiteren tragen die Angestellten der Firma Mundt durch das verantwortungslose „Wegschnippsen“ von Zigarettenstummeln während Patrouillenfahrten im Dannenröder Wald aktiv zur Waldbrandgefahr bei. Aus diesem Grund fordern Aktivist*innen die DEGES und das zuständige Forstamt auf, die Sicherheitsfirma Mundt abzuziehen, um die Waldbrandgefahr unter Kontrolle zu halten.

This entry was posted in Allgemein, Presse. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.