Aktionstage 19.–21. Juni

Verkehrswende jetzt!
Keine neuen Autobahnen!

Wie? Aktionen entsprechend dem bevorzugtem Aktionsbereich

Wann? Vom 19.–21.06.

Wo? Dezentral bei Euch vor Ort; auf den Straßen & Brücken & Kreuzungen; Bei den Verkehrsministerien und Online

Wofür? Für den Autobahnausbaustopp und die Verkehrswende (CO2-neutral & sozial)

Warum?
In Leipzig verhandelt das Bundesverwaltungsgericht am 23.06. über die Zerstörung weiter Teile des Dannenröder Waldes. Er soll einer längst nicht mehr zeitgemäßen Autobahn weichen.

Auf der einen Seite gibt sich die Bundesregierung als selbsternannter Vorreiter in Sachen Klimaschutz.

Auf der anderen Seite wird für die Interessen der Industrie die Klimakrise weiter befeuert.

Inmitten dieser Phase von immer mehr extremen Dürren soll ein gesunder, jahrhundertealter Mischwald für die A49 zerstört werden. Dabei wird ein Wasserschutzgebiet durchschnitten, das 500.000 Menschen mit Trinkwasser versorgt. In den Scheuklappen der aktuellen Politik scheint es keinen Platz für alternative Mobilitätskonzepte zu geben. Zusätzlich zu die A-49 werden noch die A14 und die A-143 gebaut. Die Heiligkeit des Autos scheint unantastbar.

Dieser Zerstörung wollen wir uns geschlossen entgegen stellen.

Durch die Besetzung der Bäume seit dem letzten Herbst und die unermüdliche Arbeit der lokalen Schutzgemeinschaften wurde die Rodung herausgezögert. Nun gilt es, deutschlandweit mit vielfältigen Aktionen für den Erhalt des Dannenröder Waldes und für eine Verkehrswende einzustehen.

Lasst uns den Verantwortlichen in den Ministerien von Hessen und Deutschland zeigen, was wir von ihrer fossilen Verkehrspolitik halten.

Werdet aktiv, auf den Bäumen, den Straßen und im Netz.

PDF-Flyer (DIN A5 Vorder/Rückseite, RGB) zum Download: flyer-final

#NaturräumeStattBetonträume

Pressemitteilung zu Aktionstagen

Überlegt ihr eine Aktion zu starten?
Email: naturraeume [at] systemli [dot] org
PGP-Fingerprint: CF93 94FF F43B 5E3D E7CD 38D5 27B9 D00B 43DE 0AFD
Mastodon, Twitter, etc. : #NaturräumeStattBetonträume
Infos zu runterladen für eigene Presse: Pressepaket Action Days

This entry was posted in Aktionen, Verkehrswende. Bookmark the permalink.

7 Responses to Aktionstage 19.–21. Juni

  1. Pingback: Homepage

  2. Matthias says:

    Well, Folks,

    „In diesem Verfahren wurde eine Vielzahl von Interessengruppen angehört, Einwände, insbesondere wegen Umwelt-, Natur- und Artenschutzgründen, abgewogen und einer die Interessen ausgleichenden Lösung zugeführt. Das Ergebnis sollte dann auch akzeptiert werden.“
    Es gab im Vorfeld (15 Jahre Mininmum) die Moeglichkeit, die Entscheidung im Vorfeld mitzugestalten. Das nennt sich Demokratie – und das meine ich definitiv nicht ironisch.
    Kreativität, Achtung und viel Kommunikation + ein gesunder Menschenverstand.
    Aufbauen und Anpacken … fangt an.

    Mein Votum für kuenftige Bauten jeder Art: Für jeden Hektar weichende Waldfläche oder Grünfläche werden 3 Hektar versiegelte Fläche voll renaturiert.

    Matthias, Leipzig, Hausbesetzter und Querdenker seit 1968.

  3. Bernhard Jaeger says:

    Autos töten, verletzen, bedrohen, vernichten Natur, verbreiten Gifte (auch E-Autos durch Reifenabrieb), zerstören den öffentlichen Verkehr, verhindern die selbstständige Mobilität von Kindern, schädigen das Klima (schon bei der Herstellung von E-Autos) usw. Deshalb brauchen wir eine Verkehrswende, weg vom Auto hin zu Fuß- und Radverkehr, Bus und Bahn. Dafür ist jeglicher Straßenneubau kontraproduktiv. Straßen müssen zurückgebaut werden zugunsten von Fuß- und Radwegen und modernem, angepassten Schienenverkehr.

  4. Angelika Becker says:

    Das war eine kluge, informative und liebevolle Veranstaltung heute vor dem Erwin-Piscator-Haus in Marburg. Respekt. Und weiter viel Kraft und Mut für die Zukunft.
    Angelika Becker für Attac Marburg.

  5. Karin Erker says:

    Wir müssen die Umwelt schützen. Viel Grünflächen statt Asphalt. Kein Plastik zum Schutz der Tiere. Die Natur und die Tiere müssen wir schützen.

  6. Karin Erker says:

    Naturräume statt beton

  7. Jutta Mayer says:

    Wald statt Asphalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.